2019 /2020: Vorwärts Immer Rückwärts Nimmer

20.03.2020 Rätsel

Der Umgang mit dem Corona-Virus ist mir ein Rätsel. Sowohl weltweit als auch in Deutschland. Ein Virus, dessen Mortalitätsrate doch ziemlich gering ist, löst eine derartige Panik aus. DIe Kanzlerin hält eine Fernsehansprache. Seit dem Mauerfall und dem Ende des zweiten Weltkriegs haben wir in Deutschland...wann war das nochmal? Mauerfall war 1989. Das Ende des zweiten Weltkriegs war 1945. Also vor 75 Jahren. Puh. 

Natürlich fragt man sich, wer daran wohl verdient. Und wer verliert. Im Moment gewinnen Strassencafés. Sie sind hier noch immer voller grauhaariger Menschen. Das weiß ich aber auch nur, weil ich mit meinem Hund Gassi gehen muss und somit moralisch auf der sicheren Seite stehe.

Mal zusehen, wie das weitergeht. Etwas zu tun wurde einem ja verboten - um die Risikogruppen nicht zu gefährden. 

Wirklich gefährlich für alle wird es eh erst danach.

Wegen der Wirtschaft.

Atmen hilft.

Und der Frühling kommt auch trotz Coronaviren jedes Jahr zuverlässig wieder:)

30.01.2020 Der erste Monat ist vorbei

Gleich zu Beginn des Jahres gab es einen Drohnenanschlag der USA auf einen Militärchef im Iran. Bei der anschließenden Pressekonferenz sah man nur viele weinende Männer mit Bärten. Das hat mich sehr überrascht. Bei der Trauerfeier dann gab es mehr als fünzig Tote, weil es zu eng war. Verrückt. Dann wurde aus Versehen (oder aus Dummheit) ein Passagierflugzeug im Iran abgeschossen. Auch verrückt. Dann ist in der Mitte Chinas ein Coronavirus ausgebrochen. Wenn man nur oberflächlich aus Zeitmangel Nachrichten hört oder liest, erfährt man so gut wie nichts. Soweit ich mich erinnere ist ein ähnlicher Virus (SARS) vor etwa 15 Jahren auch schon mal in China ausgebrochen. Damals in einer Art Zoonose, weil angeblich jemand Fleisch einer infizierten, kleinen Schleichkatzenart gegessen hat. In Japan gibt es ja den verächtlichen Spruch: "In China isst man alles was vier Beine hat, ausser den Tisch." Nun gut. Als Mensch sollte man keine anderen Fleichfresser essen. Das ist so evoluiert. Da würde ich mich mal dran halten - wenn möglich. In Mecklenburg wiederum wird jetzt mal wieder ausgiebig geschossen. Natürlich auf die Wildschweine. Dann noch auf Wölfe. Bald auch auf Nandus. Und seit sich vor einer Woche die erste Kegelrobbe in den Wismarer Hafen verirrt hat (ein Wunder!) ... jaja - in ein paar Jahren wohl auch mal wieder auf Robben. Und in Berlin wurde heute ein Mietendeckel verabschiedet. Fünf Jahre keine Mieterhöhung. Jetzt verfallen die Häuser eben schneller. Die Mieter, die jetzt sparen, tun das eben auch auf Kosten der nächsten Generationen, die dann in teure Neubauten ziehen müssen. Besser wäre es, endlich mal deutlich die Löhne zu heben. Viel besser! So hat das neue Jahr begonnen. Ohne Schnee. Und ziemlich verpeilt.

31.12.2019 Ein letzter Tag

 

Ein letzter Tag

 

Ein altes Haus mit Putz verklebt

Den letzten Tag im Jahr verlebt

Ein Bioklo mit Dach gebaut

Den Gänsen hinterher geschaut

 

Ein Brot vom Laib fein abgebrochen

Den letzten Sonnenstrahl gerochen

Ein Lagerfeuer warm entfacht

Den letzten Satz gespielt zur Nacht

 

Ein dickes Schaf vorm Wolf gerettet

Den Kopf ins goldne Stroh gebettet

Ein kurzes Mantra still gesprochen

Den Duft von Lippen zart gerochen

 

Dem Schaf den warmen Kopf gekrault

Der Wolf im Wald hat aufgejault

Dem Schaf den warmen Kopf geküsst

Und dich so nur noch mehr vermisst

 

Ein altes Haus mit Putz verklebt

Ein ganzes Jahr mit dir verlebt

Ein dickes Schaf vorm Wolf gerettet

Den Kopf ins goldne Stroh gebettet

 

Ein letzter Tag im Jahr vorbei

Ein Schaf mit dir und mir wir drei

Ein dickes Schaf vorm Wolf gerettet

Den Kopf ins goldne Stroh gebettet

 

Ein langes Mantra laut gesprochen

Ein wenig wie ein Schaf gerochen

Ein dickes Schaf vorm Wolf gerettet

Und dich zu uns ins Stroh gebettet

 

Den letzten Tag im Jahr verlebt

Mein Herz mit deinem fest verklebt

Ein dickes Schaf vorm Wolf gerettet

Und dich zu mir ins Stroh gebettet

 

Den letzten Tag im Jahr verlebt

Wir werden friedlich schlafen

Das neue Jahr darf kommen nun

Mit Wölfen und mit Schafen

 

 

21.12.2019 ZU WEIHNACHTEN DIE FROHE BOTSCHAFT

 

Vorwärts Immer Rückwärts Nimmer...

... ist mein Lieblingssatz von Erich Honecker. Und wer war das nochmal? Honecker?

 

Mein Familien- Freundes- und Arbeitslebenskreis hat sich in den letzten Jahren so entwickelt, dass ich mehrheitlich von ziemlich jungen Erwachsenen umgeben bin und minderheitlich (...) von Menschen in meinem Alter oder älter (also 50+). Meine Alltagsmitmenschen sind also so zwischen 20 und 30 Jahre jung. Einer ist 37 - der zählt sich selbst aber auch noch als unter 30. Am Ende des Jahres habe ich immer so ein Bedürfnis, mal in die Zukunft zu blicken. Also, mit der Jugend zu reden. Letzte Woche haben sich da verschiedene Gespräche entwickelt. Es ging auch und mal wieder um die deutsche Vergangenheit. Irgendwann kamen dann Fragen auf, wann welche Weltkriege eigentlich waren, wie alt Hitler war, als er Selbstmord begangen hat, wann Hitler gestorben ist, wo Honecker jetzt lebt, weil die DDR ja weg sei usw.

 

Die Frage aller Fragen jedoch war, welches Land Deutschland im Jahr 1939 (= Beginn 2. Weltkrieg) überfallen hat. Natürlich wusste das niemand mehr - aber raten wollten dann doch alle.

 

Die geratenen Antworten waren:

Jugend 1: Südtirol

Jugend 2: England

Jugend 3: Frankreich

Jugend 4: Nicht Südtirol, sondern erst Österreich und dann Südtirol

Jugend 5: Russland

Jugend 6: Israel

 

Ich schlug vor, man könne sich vielleicht auf ein Land einigen? Es wurde jedenfalls nur eins zuerst überfallen. Nicht sechs.

 

Die ausdiskutierte Antwort war:

Jugend 1 - 6: Israel

 

Ich danke allen Göttern aller erreichbaren Astralwelten für die jungen Erwachsenen in meiner Umgebung! Macht euer Ding!! Macht euer Leben! Die ersten getüpfelten Höhlenpferdchen wurden von jungen Frauen gemalt und Jesus war auch jung, als er starb. Lasst euch nicht von den 40+ unterdrücken!

BESEELTE WEIHNACHTEN!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Textraum Berlin